ART Creativ

Zurück

Handlettering-Bilder

Eine Kreativ-Idee von RICO Design


Handlettering-Wandgestaltung mit Klemmbrettern

RICO Design Handlettering auf Klemmbrettern

Material:
Klemmbretter in unterschiedlichen Größen und Klemmbretthalter
Aquarellfarben, Wassertankpinsel; Pinselwascher und Papier
Bleistift, Lineal, Anspitzer und Radiergummi

Ebenfalls hilfreich:
Malunterlage und diverse Papiertücher zum Reinigen
klarsichtiges Klebeband, Graphitpapier und Downloadvorlage


Handlettering — So wird’s gemacht!

Step 1 Mit Lineal und Bleistift das Textfeld bzw. Hilfslinien einzeichnen.

Step 2 Mit einem Bleistift die Schriftzüge vormalen oder die Malvorlagen verwenden. Mit Graphitpapier die Konturen der Malvorlagen auf den Untergrund übertragen.

Step 3 Mit einer Kalligraphiefeder und Tusche oder mit dem Wassertankpinsel und Wasserfarben die Schriftzüge nachmalen.

Step 4 Nach dem Trocknen der Farbe die noch sichtbaren Bleistiftlinien wegradieren, fertig. Schreiben mit der Kalligraphiefeder:

Zum Schreiben für Einsteiger eignen sich die beiden Federn Nr. 2 und 4 besonders gut. Durch ihre breite Minenspitze entstehen beim Schreiben automatisch dicke und dünne Linien. Die Feder in die Halterung stecken. Während des Schreibens die Feder leicht schräg halten und immer wieder in die Tinte tauchen.

Schreiben mit dem Wassertankpinsel:
Den Pinsel mit Wasser befüllen, auf den Tank des Pinsels drücken und mehrere Tropfen Wasser auf die Farbe geben und mit der Pinselspitze einrühren, bis die Farbe eine wässerige Konsistenz hat.
Während des Schreibens die Pinselspitze immer wieder in die Farbe tauchen. Überschüssige Farbreste in den Pinselhaaren auf einem Papiertuch abstreifen und durch Druck auf den Wassertank die Borsten säubern.


Mit unseren Tipps und etwas Übung wird das Lettering ganz sicher gelingen.

RICO Design Handlettering auf Klemmbrettern mit Aquarellfarben.


Den Pinsel locker in der Hand halten. Beim Malen von Linien, die von oben nach unten verlaufen, mit der Pinselspitze aufdrücken, so wird die Linie dicker.

Beim Malen von Linien, die von unten nach oben oder seitlich führen, ohne Druck (also nur mit der Pinselspitze) malen; so wird die Linie dünner.
Etwas Übung erfordern hierbei die Übergänge während des Schreibens.
Einfach die Pinselhaare mit dem Schreibschwung gleiten lassen.

TIPP:

Bei beiden Techniken empfiehlt es sich, das Schreiben im Vorfeld auf einem separaten Blatt Papier zu üben, um ein Gefühl für den Umgang mit den Malmitteln zu bekommen und herauszufinden, wie ergiebig der Tinten- bzw. Farbfluss ist.